In 3. Generation

Geschichte des Landhuus
in Davos Frauenkirch

Das Landhuus wurde etwa im 15. Jahrhundert gebaut. Es gilt als eines der ersten Häuser von Frauenkirch. Da Frauenkirch schon früher ein Durchgangsort war, wurde im Landhuus schon immer das Gastgewerbe betrieben. So sah das Haus zahlreiche Pächter und immer wieder verschiedenste Umbauten, bevor im Jahre 1956 Burga und Michel Ambühl das Haus kauften. Damals war der hintere Teil noch ein Stall und dazu gehörte ein Bauernbetrieb mit Land bis hoch zum Mattalistall. Diesen verkauften sie später und so gab es Platz für Gästezimmer und Lagerräume. Das ganze Haus wurde, wie damals üblich, mit Holz beheizt. Burga Ambühl war die Geborene Wirtin und kümmerte sich neben den vier Kindern auch um das Haus und die Gäste. Michel Ambühl handelte nebenbei erst mit Vieh, dann mit Viehfutter und zum Schluss mit Getränken.

Dort wo sich heute im vorderen Teil des Hauses Zimmer befinden, war früher ein Saal mit ca. 50 Sitzplätzen. Dieser war äusserst beliebt um diverse Feste mit Musik und Tanz zu feiern. Im unteren Teil, wo sich heute die Gaststube befindet, war das urchig eingerichtete Alpstübli. Eine Art Pub, welches ebenfalls sehr beliebt war bei Einheimischen als auch Gästen. Anfang der 70er-Jahre wurde dann komplett umgebaut. Im unteren Stock die bis heute erhaltene Gaststube und dahinter ein kleiner Speisesaal. Im oberen Stockwerk entstanden mehrere Gästezimmer.

Im Jahre 1979 übernahmen Rita und Andrea Ambühl den Gasthof und erwarben diesen im Jahr 1983. Rita kümmerte sich nebst den Kindern um das Restaurant und das Zimmerwesen, während Andrea für die Küche und die administrativen Belange verantwortlich war. Dank des langjährigen Hobbys von Andrea, dem Klarinettenspielen, hielt auch die Ländlermusik mehr und mehr Einzug im Landhaus.

Im Jahr 1994 bauten Rita und Andrea das Haus um. Ein grösserer Speisesaal, akustisch ausgerichtet für Musik mit rund 80 Sitzplätzen, wurde angebaut und im 2. Stock wurden sechs Zimmer zu Komfort-Zimmern ausgebaut. Nach 32 Jahren des Wirtens wurde das Landhuus dann verpachtet. Dies weil Andreas «Bubentraum», irgendwann als Wildhüter arbeiten zu können, in Erfüllung ging. Im Jahr 2005 übernahm das Wirtepaar Mirta Kramer und Roland Christen. Sie pflegten die Tradition der Ländlermusik weiter und dürfen auf neun erfolgreiche Jahre im Landhuus zurückblicken.

Nun tritt Carina Ambühl in die Fussstapfen ihrer Eltern und Grosseltern und führt das Landhuus in 3. Generation weiter. Im Bestreben, die Traditionen weiterleben zu lassen und doch eigene Ideen einzubringen, sieht sie einer spannenden und herausfordernder aber auch geselliger und unterhaltsamer Zukunft entgegen.

  • ca. 1500 wurde das Landhuus erbaut
  • 1956 kauften Michel und Burga Ambühl das Landhaus
  • 1979 übernahmen Andrea und Rita Ambühl den Betrieb
  • 1983 Andrea und Rita kaufen den Betrieb den Eltern Michel und Burga ab
  • 1994 bauten sie den schönen Speisesaal mit rund 80 Sitzplätzen an
  • 1996 wurden im hinteren Teil des Hauses sechs Komfort-Zimmer erstellt
  • 2005 wurde das Landhuus an Mirta Kramer und Roland Christen verpachtet
  • 2014 Carina Ambühl übernimmt den Betrieb
Das neue Team

 

 

Das Landhuus ca. 1950
Das Landhuus ca. 1950
Das Alpstübli
Das Alpstübli
Die Komfort-Zimmer
Die Komfort-Zimmer
Der Speisesaal
Der Speisesaal